Lutz Eberspächer


Von der musikalischen Früherziehung mit Flöte jeder Art und Größe war es für den "Cocker vom Hegensberg" ein weiter Weg zum Rhythm´n´Soul der Hornflakes. Über die klassische Trompete und das Schlagzeug in der Schulband ging es vorbei an Keyboard und Saxophon bis zu Harp und Percussion. Mit 18 kamen die ersten Band - Erfahrungen bei Game Over. Mitwirkung auf mehreren CD´s und bei verschiedenen Projekten. Seit Mai 1994 bei den Hornflakes, Lead - und Backingvocals, Percussion.

Mitglied bei "Joes Finest", Popband aus Plochingen. Dort auch eigene Titel geschrieben und interpretiert.

Saucier und Lègumier der Hornflakes'schen Küchenbrigade. Muß als Vorkoster und Kritiker alle Gerichte des Keyboarders über sich ergehen lassen. Wird dabei tapfer von seiner Frau Mirjam unterstützt, die 2017 bei den HORNFLAKES die Nachfolge von Becci als Sängerin angetreten hat.

Als bekennender Grobmotoriker Vorstand im Altbauentbeinungsteam Kleiningersheim.

Equipment:

Neumann KMS 105
Dagmar Häcker a.k.a. "Daggel"


Es begann mit fünfzehn Jahren in einer Schülerband in Delitzsch. Daran schloss sich eine 5-jährige Gesangsausbildung im Fach "Chanson/Musical" an der Musikschule Merseburg an, die in einem Abschluß mit Auszeichnung endete. Es folgte ein Chansonprogramm mit Pianobegleitung, mit dem Dagmar durch die Studentenkneipen der Region zog. Eher nebenher lief die berufliche Entwicklung zur Diplom-Ingenieurin. Mangels Jobs in der Heimat verschlug es Dagmar 1992 ins Remstal. Bei "Pat & the Nasty Pets" entdeckte sie die Liebe zur Soulmusik, und 1994 gehörte sie mit zu den Wiederbelebenden der Hornflakes.

Während einer Jazzdance-Ausbildung an der New York City Dance School in Stuttgart entdeckte sie ihr Faible für die Tänze des schwarzen Kontinents. Nach zahlreichen Workshops in ganz Deutschland, vielen Kursen in Tanzschulen im Senegal und in Ghana hat sie eine im wahrsten Sinne des Wortes "feurige" One Woman Dance Show selbst choreographiert. Über zwanzig Minuten Energie pur, eine temporeiche, wilde Show, bei der Afrika mit seinen geheimnisvollen Rhythmen und treibenden, perkussiven Klängen zum Greifen nahe rückt. Zu buchen über dagmar@hornflakes.de .



Mirjam Eberspächer (voc)

Die neue Stimme, seit 2017 bei den Flocken. Ersetzt Becci mit ihrer Soul-Stimme und war in der Vergangenheit schon immer unser Backup bei gesundheitlichen Ausfällen in der Vocal-Sektion.

Eqiupment:

Neumann KMS 105 BK
Birgitt Mikusch




Equipment:

Sennheiser 935
Monika Weinhold


Eine Vocal-Section braucht nicht nur Frontleute, sondern auch die "hard working people" aus dem Maschinenraum des Sounds; Moni ist so eine. Und wenn wieder mal keiner weiß, wo und was wann wie gesungen werden muss, Monis kleines Notizbüchlein hat schon so manche vergessene Harmonie wieder erklingen lassen. Sie hat langjährige chorische Erfahrung und diese machen sie bei den Hornflakes unverzichtbar!
Rebecca Hart



Becci hat sich im Oktober 2016 von den Flocken verabschiedet, weil sie ihren Soloprojekten größere Priorität einräumen will. Wir haben das mit Bedauern akzeptiert. Sie bleibt uns aber als Backup und Ausfallrückversicherung erhalten und verbunden. Anders wäre auch schade, ist sie doch ein toller Mensch und eine ebensolche Künstlerin.

1971

geboren in Süddeutschland
1980
Fester Vorsatz, zukünftig bei ABBA mitzusingen
1985
Erste eigene Songs, danach Solo-Auftritte mit Gitarre
1987
Beginn von Band/Choraktivitäten
1991
„Jesus Christ Superstar", Freilichtspiele Schwäbisch Hall
1992
Erste Single, die mal eine LP werden soll...
1993+1995
„The Rocky Horror Show", Jugendhaus Komma, Esslingen
1997
„The Phantom", Komma, Esslingen und Theaterhaus Wangen
1997
Erste musikalisch begleitete Hochzeiten
1998
„Hair", Württembergische Landesbühne, Esslingen
1999+2000
Solo-Projekt, Band „Voice Cords",Band „Quaverjack", Band „Hornflakes"
2014
Endlich das ABBA-Projekt auf den Weg gebracht: Chiquitita

Aussichten:
Die eigene CD endlich zu vervollständigen

Näheres zu Becci auf ihrer Homepage:
www.rebecca-hart.de

[zurück]